Okâ-san

Ein helles, klingendes und alle ansteckendes Lachen – ist das nicht der Ausdruck ungebremster Lebensfreude? Ist das nicht genau so, als würde man mit einem bunten Schwimmtier um den Bauch in das unendlich glitzernde blaue Meer springen? Ein einfaches Lächeln wirkt dagegen wie lauwarmer Kaffee. So hatte ich gedacht, zumindest mein halbes Leben lang.

Damals hatte ich auch noch keinerlei Erfahrung mit dem Land des Lächelns. Ich hatte noch keine Ahnung vom verschmitzten Lächeln, vom verlegenen Lächeln, vom verführerischen Lächeln, dem strafenden Lächeln, dem kollektiven Lächeln…  

Und das bringt mich zu Okâ-san, meiner Gastmutter, die mich vor gut 17 Jahren in ihrem Haus in Utsunomiya aufgenommen hat. Noch nie habe ich jemanden kennengelernt, der so lächelt, wie Okâ-san. Es ist ein augenzwinkerndes, jemanden in die Welt schickendes, inspirierendes Lächeln. Und diese Frau hat vieles erlebt, was weder zum Lachen, noch zum Lächeln ist.

Wahrscheinlich ist es dumm, zu glauben, dieses Lächeln wirklich zu verstehen. Aber für mich hat es eine Bedeutung. Und so denke ich, wenn ich ein wenig Inspiration brauche oder mich mal wieder an irgendein japanisches Projekt nicht herantraue, an das Lächeln von Okâ-san. Außerdem, als Lehrerin für Kalligraphie, Teezeremonie und das Ankleiden des Kimonos weiß sie sehr genau, wie es in Japan um das Schöne, Wahre und Gute steht. Und ich kann sie jederzeit fragen.

 

Literatur und Quellen

Ostasiatische Kunst, Herausgeber Gabriele Fahr-Becker, Tandem Verlag (Könemann) 2006

Japanische Farbholzschnitte, Taschen Verlag und Gabriele Fahr-Becker, Köln und München 1993

Ukiyo-e Holzschnitte – Künstler und Werke, Richard Lane, Orell Füssli Verlag, Zürich 1978

Berge und Flüsse – Japanische Holzschnitte, Eva Pietzcker, vacat, Berlin 2014

Ukiyo-e, Gian Carlo Calza, Phaidon Press Limited, New York 2005

Hokusai Manga, Takaoka Kazuya, PIE International, Tokyo 2011

Hiroshige, Melanie Trede und Lorenz Bichler, Taschen Verlag, Köln 2007

Japonisme and the rise of the modern art movement. The art of the Meiji period, Gregory Irvine, Thames & Hudson, London 2013

Lob des Schattens, Jun’ichirô Tanizaki, Manesse, Zürich 2011

Lob der Meisterschaft, Jun’ichirô Tanizaki, Manesse, Zürich 2012

Liebe und Sinnlichkeit, Jun’ichirô Tanizaki, Manesse, Zürich 2011

A tractate on Japanese aesthetics, Donald Richie, Stone Bridge Press 2007

Inspiration Wabi, Axel Vervoordt, Verlagshaus Jacoby & Stuart, München 2013

Wabi-sabi für Künstler, Architekten und Designer: Japans Philosophie der Bescheidenheit, Leonard Koren, Ernst Wasmuth Verlag, Tübingen/Berlin 2007

Wabi-Sabi. Woher? Wohin? Weiterführende Gedanken, Leonard Koren, Ernst Wasmuth Verlag, Tübingen/Berlin 2015

The colors of Japan, Sasao Hibi, Kodansha International Ltd., Tokyo 2000

The traditional colors of Japan, PIE International, Tokyo 2010

 

Das Kopfkissenbuch einer Hofdame, Sei Shonagon, Manesse, Zürich 1952

Japan hinter dem Lächeln. Götter, Gangster, Geishas, Ian Buruma, Ullstein Verlag, Frankfurt am Main u.a. 1985

Grundzüge der Geschichte Japans, Hans Dettmer, Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1985

Schnellkurs Buddhismus, Frank Rainer Scheck, Manfred Görgens, Du Mont

Spiegel, Schwert und Edelstein. Strukturen des japanischen Lebens, Kurt Singer, Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 1991

The chrysanthemum and the sword. Patterns of Japanese Culture, Ruth Benedict, Tuttle Publishing, Boston u.a. 2000

Living in Japan, Alex Kerr/Kathy Arlyn Sokol, Taschen, Köln 2013

Japan country living, Amy Sylvester Katoh, Tuttle Publishing, Boston 2002

A Geek in Japan, Héctor García, Tuttle Publishing, North Clarendon 2011

 

Sake – Das Getränk der Götter, Susanne Rost Aoki/ Mitsuyoshi Aoki, 99pages Verlag, Hamburg 2012